Prot. Kirchengemeinden  Hornbach-Brenschelbach  und Althornbach

Hybridgottesdienst an Muttertag / 9. Mai / Sonntag Rogate

 

Einen was soll es am 9. Mai geben?
Kann man das essen?

Klicken Sie hier, um zu erfahren, was damit gemeint ist!

Wie aus obiger Definition zu entnehmen bedeutet “hybrid” einerseits “übermütig” oder “anmaßend” – und das, was am Muttertag gottesdienstlich passieren soll, muss ganz sicher in einem Anfall von Übermut beschlossen worden sein -, andererseits “vermischt”: Und im Falle des Gottesdienstes am 9.5. werden online und offline miteinander vermischt. Außerdem werden die Gottesdienst-Aktivisten aus Hornbach und Winterbach vermischt.

Wie geht das?

Die Kirchengemeinde Hornbach-Brenschelbach veranstaltet einen Gottesdienst in der Kirche. Ganz normal und präsentisch, mit Gemeinde, Pfarrer und den üblichen Corona-Vorsichtsmaßnahmen. Der Gottesdienst wird auf Video aufgezeichnet und live gestreamt. Auch das ist schon seit Monaten so üblich in der Klosterkirche Hornbach.

Die Kirchengemeinde Winterbach-Battweiler veranstaltet online einen Zoom-Gottesdienst, wie sie das ebenfalls schon seit Monaten tut, als Videokonferenz. Die Predigt erfolgt live, die Musikbeiträge, Interviews und Informationsfilme werden als Videokonserven eingespielt.
Bei dem Hybridgottesdienst werden nun einige (vor allem) musikalische Beiträge – so es denn klappt – live aus der Hornbacher Kirche im Winterbacher Zoom-Gottesdienst zu hören und zu sehen sein.

Umgekehrt wird der Winterbacher Zoom-Gottesdienst mit seinen speziellen Beiträgen auf der Leinwand in der Hornbacher Kirche zu sehen und per Lautsprecher zu hören sein. Das heißt: Die Besucher der  Klosterkirche können den Zoom-Gottesdienst mitverfolgen, aber sich natürlich nicht mit Wortmeldungen live beteiligen.

Schließlich und endlich soll das Ganze live auf YouTube Premiere gestreamt (und gespeichert) werden. Wer also weder in die Kirche kommt noch an der Videokonferenz teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, sich den Gottesdienst auf unserem Youtube-Kanal live (oder später als Aufzeichnung) anzusehen.

Kurzum: Man kann auf drei verschiedene Weisen am Hybrid-Gottesdienst teilnehmen:

  1. Indem man am 9.5.2021 um 10 Uhr (nach vorheriger Anmeldung) in die Klosterkirche Hornbach kommt, oder
  2. Indem man am 9.5.2021 um 10 Uhr am Zoom-Gottesdienst der Kirchengemeinde Winterbach teilnimmt. Bitte sich beim Pfarramt Hornbach anzumelden, um einen Zugangslink zur Gottesdienst-Konferenz zu erhalten!
  3. Indem man das ganze Geschehen im YouTube-Livestream ansieht. – Der entsprechende Link wird am 9.4. um 10 Uhr hier auf der Website per Mausklick aufrufbar sein!

In diesem Sinne: Herzliche Einladung zum Hybrid-Gottesdienst.
Lassen Sie uns (wie es in Psalm 18 heißt) mit Gott über Mauern springen!

[collapse]

Wer am Sonntag nicht in die Kirche gehen kann oder will, muss nicht schwänzen, denn wir sind wieder online mit dem “Service”!

Klicken Sie auf das untere Bild, wenn Sie den Gottesdienst direkt auf YouTube ansehen wollen.

Die Wiedergabe startet genau zum Gottesdienstbeginn.

Die dritte Welle, Politchaos (?) und (ausfallende) Präsenz-Ostergottesdienste

Politik live und täglich neu!
Was sich früher mal wie der Wunschtraum fleißiger SozialkundeschülerInnen angehört hätte, entwickelt sich zu einer Art Dauer-Nervensäge der ganzen Bevölkerung. Es gibt inzwischen kaum noch jemanden, der den neuesten Corona-Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz gelassen gegenübersteht und ihre Weitsicht und Transparenz bewundert.

Aber: Wie schon bei Welle 2 muss ich darauf hinweisen, dass es nicht wirklich die Unfähigkeit der Regierenden ist, die uns vor sich hertreibt, sondern das Virus – in diesem Fall die immer noch stark unterschätzte Gefährlichkeit der englischen Virusmutation.

Was “B.1.1.7” alles kann, wird in diesem Fernsehbeitrag des NDR deutlich.

Und wenn man bei uns im Landkreis bei Familienfeiern die staatlich vorgeschriebenen Hygieneregeln mal eben missachtet, kann das zu einer schlagartig erhöhten Inzidenz > 100 mit allerlei Beschränkungen für den Handel und die Allgemeinheit führen. Darum, das sollten wir nie vergessen: Mit dem Finger auf die Politiker zu zeigen, während wir selbst oder unsere Nachbarn “Hotspot” spielen, ist schäbig und verlogen.

Doch zurück zu den Beschränkungen: Den Kirchen wurde nahegelegt, die Gottesdienste zu Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern nicht live in den Kirchen zu veranstalten, sondern nur noch online im Internet. – In der evangelischen Kirche der Pfalz entscheidet das jede Ortsgemeinde selbst – in Gestalt des Presbyteriums.
In Hornbach wurde “online” abgestimmt, und eine große Mehrheit der PresbyterInnen entschied sich dafür, der dringenden Bitte aus der Politik zu folgen, obwohl es bisher zu keinerlei hygienischen Problemen bei Gottesdiensten kam.

Langer Rede kurzer Sinn:

Alle geplanten Gottesdienste in der Kirche während der Kar- und Osterwoche sind abgesagt.

Stattdessen finden (wie schon im vergangenen Jahr) Online-Gottesdienste statt. Die müssen jetzt kurzfristig geplant und vorbereitet werden.

Weitere Informationen – und Termine folgen in Kürze auf dieser Homepage!

PS: Es gibt auch gute Nachrichten.

  1. Wer geimpft ist (egal, mit welchem zugelassenem Impfstoff), wird sehr wahrscheinlich nicht an B.1.1.7 sterben.
  2. In Italien wurden 42 Millionen Impfstoff-Dosen gefunden .
  3. Bei uns in der grenznahen Region wird zZ geimpft wie gedopt.
    Darum:
    Jetzt bloß nicht die Nerven verlieren und sich “auf den letzten Metern von Level 3” infizieren!

Das 2021er Valendienstag-Feature (diesmal sonntags)!

Das Valentinstagslied von Home Free

Als die Boomer noch boomten, gab es einen Sänger namens Percy Sledge, der das Valentinstagfeeling in einem Lied auf den Punkt brachte. Und in genau derselbigen Tonlage haben es nun die Acapellisten von Home Free neu entdeckt und für heute aufgelegt:

Nach welchem Valentin ist der Valentinstag benannt?

Mehr interessante Details über den Namenspatron des Valentinstages und die sehr alten und wahrscheinlich heidnischen Wurzeln des Festtages kann man im Ökumenischen Online-Heiligenlexikon nachlesen.

Der Rona-Blues

Gaaaanz langsam schraubt Deutschland seine Corona-Inzidenzzahlen herunter, und ganz vorne dabei schraubt Zweibrücken.

Aber der Lockdown geht weiter, die Belastungen, die schlechten Nachrichten aus der Wirtschaft werden nun deutlich in weiten Teilen der Bevölkerung spürbar … vor allem, wenn Ausgleichszahlen so spärlich oder gar nicht fließen. Und von der psychischen Seite ganz zu schweigen. Für alle, die den Corona-Blues kaum noch aushalten … hier gibt es ihn mal zu hören! Aber vielleicht entwickleln sich dabei einige psychische Antikörper, und wir können uns sagen: Nee, böse Mikrobe. Mit mir nicht. Wir haben den längeren Atem!

Und wie kann es weitergehen? Wie könnte ein Ende des Blues aussehen? Alles wieder wie zuvor? Hier gibt es einige fundierte Überlegungen und Prognosen.

Presbyterium der Kirchengemeinde Hornbach-Brenschelbach ins Amt eingeführt

Gestern (ab 17 Uhr in der Ev. Kirche Brenschelbach) und heute (ab 10 Uhr in der Klosterkirche Hornbach) wurden die frisch gewählten Presbyterinnen und Presbyter im Rahmen zweier feierlicher Gottesdienste in ihr neues Amt eingeführt und die nicht mehr kandidierenden (nun ehemaligen) PresbyterInnen verabschiedet. Auch die Ersatzpresbyterinnen und -presbyter wurden in diese Einführung mit einbezogen.

Die Namen der Eingeführten können Sie diesem Beitrag entnehmen.

Wie die Einführung unter Corona-Bedingungen gestaltet wurde, können Sie sich selbst in der Aufzeichnung des Gottesdienstes ansehen.

Alle Gottesdienstbesucher erhielten am Ausgang einen gefalteten Kranich. Die PresbyterInnen erhielten ebenfalls symbolträchtige Mitgebsel: Je ein Karabiner, einen Kompass, eine Signalpfeife und einen Engel – welche auch in der Predigt erklärt wurden.

Für alle, die selbst herausfinden möchten, was die Symbole bedeute(te)n, folgt unten eine kleine Denksportaufgabe: Schiebe die Symbole auf die passenden Erklärungen (In der Predigt kann man sich das anhören)!

Und nun noch ein zweites Quiz: Warum eigentlich der ganze Bohai wegen der Presbyter? Warum sind die so wichtig? Wozu haben sie sich verpflichtet? Und wozu nicht (unbedingt)?
Finde die Antwort heraus, indem du die korrekten Aufgaben der Presbyterinnen und Presbyter unten anklickst!

 

 

Presbyterwahl in Hornbach, Brenschelbach und Althornbach: Die Ergebnisse

Sie – bzw. ca. 50% der Wahlberechtigten haben gewählt (50% ist im landeskirchlichen Vergleich schon ein ziemlich gutes Engagement bei einer Presbyterwahl, auch wenn man zugeben muss, dass da noch viel Luft nach oben bleibt).

Diejenigen KandidatInnen, welche unten einen roten Balken neben ihrem Namen stehen haben, werden im kommenden Presbyterium (ab Januar 2021) stimmberechtigte Mitglieder sein.
Die unten mit den gelben Balken Gekennzeichneten werden Ersatzpresbyter und rücken, wenn sie an einer Presbytersitzung teilnehmen, automatisch (je nach Stimmenanzahl, siehe die Zahl auf den Balken) nach, wenn stimmberechtigte Mitglieder fehlen.

Das Wahlergebnis in Hornbach

Von 1039 Wahlberechtigten gaben 474 ihre Stimme ab. Dies sind 45,6% der Wählerstimmen. Es gaben nur 13 Erstwähler (26%) ihre Stimme ab. 22 Wählerstimmen waren ungültig.

Das Wahlergebnis in Brenschelbach

Von 242 Wahlberechtigten gaben 169 ihre Stimme ab. Dies sind sagenhafte 69,8% der Wählerstimmen! Es gaben 16 von 20 Erstwählern ihre Stimme ab. 20 Wählerstimmen waren ungültig.

 

Das Wahlergebnis in Althornbach

Von 359 Wahlberechtigten gaben 167 ihre Stimme ab. Dies sind 46,5% der Wählerstimmen. Es gaben nur 8 Erstwähler (34,8%) ihre Stimme ab. 10 Wählerstimmen waren ungültig.