Prot. Kirchengemeinden  Hornbach-Brenschelbach  und Althornbach

Spenden Sie mit ein paar Klicks für die evangelische Jugend Hornbach!

Der Förderverein Feuer und Flamme nimmt an einem Sponsoring-Wettbewerb der Pfalzwerke teil. Wir haben die Chance, eine Spende im Wert von 500,- € zu gewinnen.

Das Einzige, was dafür getan werden muss, ist, bis zum  02. April 2021 auf der Website der Pfalzwerke für uns abzustimmen und anschließend mit einer Bestätigungs-Email die Stimme zu aktivieren. Wir würden uns sehr über jede Art von Unterstützung freuen (denn wir müssen noch ca. 1.200 Stimmen aufholen)!

Warum sich eine Stimme lohnt. - Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren!

Der Förderverein Feuer und Flamme e.V. der Prot. Kirchengemeinde Hornbach- Brenschelbach versucht in der aktuellen Krisensituation Jugendlichen einen Halt zu bieten. Pfarrer Seel und unsere Jugendleiter *innen Anna, Yannik und Patrick sind für die jungen Menschen da, nicht nur da, um eine wertvolle und erfüllte Konfirmandenzeit zu verbringen (derzeit leider fast ausschließlich über digitale Formate), sondern auch um Ansprechpartner und Helfer in der Pandemie und für ganz persönliche Probleme zu sein.

Obwohl das Coronavirus derzeit viele, sonst praktizierte Formate in Präsenzform verhindert, versucht der Verein Kirche und Gesellschaft, Lernen und Erleben, Spaß und Alltag miteinander zu verknüpfen. Unsere Mitarbeiter, auch die ehrenamtlichen, geben ihr Bestes um die Stimmung aufzulockern, den Jugendlichen Hoffnung zu machen, Gemeinschaft zu pflegen und füreinander da zu sein. Dabei ist viel Kreativität und ein gewaltiges Maß an persönlichem Einsatz gefragt.
Die Spende würde uns helfen die Angebote für die Jugendlichen auszubauen, in die Ausstattung des Jugendheims zu investieren und unsere beliebten Sommerfreizeit so zu gestalten, dass sie für unsere Teilnehmer unvergesslich bleibt.
In der Krise wollen wir ein Anker für unsere Jugend sein. Bitte helfen Sie uns dabei!

[collapse]

NB: Wenn Sie lieber Geld statt Klicks spenden wollen, klicken Sie hier für weitere Informationen.

 

Am Freitag, dem 5. März 2021 ist Weltgebetstag!

Am Freitag, dem 5. März 2021 um 18 Uhr ist Weltgebetstagsgottesdienst in der Klosterkirche Hornbach.
Diesmal stammt die Liturgie aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifik.
Der Gottesdienst wird auch online übertragen. Klicken Sie dazu unten auf die blaue Schaltfläche!

Mehr Information … (Bitte hier anklicken, um auszuklappen)

Herzliche Einladung für Frauen und Männer aller Konfessionen.

Wir haben uns entschlossen, die Feier unter den besonderen Bedingungen der Coronazeit trotzdem durchzuführen: Mit Abstand, medizinischer Maske und leider ungeheizter Kirche laden die katholische und evangelische Kirchengemeinde zusammen in die Ev. Kirche / Klosterkirche in Hornbach ein. Es gibt kein anschließendes Beisammensein. Wer den Gottesdienst nicht persönlich besuchen möchte, kann sich im Internet zuschalten, siehe unten der Button!

Die Liturgie wird in diesem Jahr etwas kürzer gehalten sein. Wir hoffen aber trotzdem, das der besondere Geist des Weltgebetstages bei uns Einzug hält mit den fröhlichen Liedern und den Bildern aus der Südsee von einer Insel, von der ich bisher gar nicht wusste, dass es sie gibt – und die es vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr geben wird, weil durch die Klimaerwärmung und den Anstieg des Ozeans alles immer mehr überschwemmt wird. Das Besondere des Weltgebetstages, dass Christinnen auf der ganzen Welt zur gleichen Zeit mit den gleichen Worten feiern und sich an Gott wenden, soll auch in diesem Jahr uns alle ermutigen. Ich lade Sie/Dich daher ganz persönlich ein.

Eine Anmeldung im Pfarramt für den Präsenzgottesdienst in der Klosterkirche ist hilfreich (06338/993040).

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

© (für die Bildquellen): Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.


Reformation weltweit – ZOOM-Gottesdienst am Reformationstag!

Bild: Protestanten weltweit (2010)
Protestanten weltweit (2010)

Am Samstag werden sich wohl etliche Leute bei Halloweenfeiern mit dem Coronavirus – dem echten Gruselfaktor unserer Zeit – anstecken. Wir dagegen feiern das 503. Reformationsjubiläum sicher und online! Und sind dazu über die ganze Welt hinweg vernetzt, mit Liveschaltungen nach Ghana und Beiträgen aus Korea und Berlin.

Der Gottesdienst findet statt am Samstag, dem 31.10. um 17 Uhr

Klicken Sie unten auf den Button, um sich zur Teilnahme anzumelden!
Das Pfarramt wird Ihnen zeitnah eine Mail mit dem Anmeldelink zusenden und einer Beschreibung, wie man per ZOOM teilnehmen kann!

Diesmal haben sich zwei Pfarreien mit ihren Kirchengemeinden (Winterbach und Hornbach) zusammengeschlossen, um in einer besonderen Weise Menschen über Grenzen hinweg zusammenzubringen.
Wir haben unsre Kontakte nach Ghana und Südkorea spielen lassen. Unter dem Motto: Verschieden und doch gleich – Reformation international fragen wir nach: Feiern protestantische Christen auch in fernen Ländern Reformation? Was bedeutet für sie Reformation? Wie sehen ihre Gottesdienste aus? Reformieren sie ihr Gemeindeleben in dieser Zeit von heute? Wie bringen sie das Evangelium unter die Leute? Gehen sie neue Wege?
Eine Liveschaltung nach Asien wird diesmal schwer, denn die Zeitverschiebung nach Seoul beträgt +7Std 17:00 MEZ bedeutet 24:00 in Südkorea. 
Ghana hat es da etwas besser 17:00 MEZ bedeutet -2Std in Accra also 15:00 Uhr. Auch für uns ist 17:00 Uhr eine ungewohnte Zeit für einen Gottesdienst, aber er wird spannend bunt und völlig anders.

Musik in Coronazeiten: Etwas lernen, ungewöhnliche Zuhörer

Zur Abwechslung etwas Musik!

Zuerst eine kleine Schulstunde, in der man etwas über Jazz lernen kann. Als kompetente und aufs Wesentliche reduzierte Lehrkraft hat der Bayerische Rundfunk Helge Schneider aka den weißen Helge angeworben. Hier sind seine zehn Mini-Lektionen, auf einen einzigen Filmbeitrag zusammengedampft.

Und wem das ein wenig zu pädagogisch und zu jazzig daherkommt, für den gibt es einen klassischen Leckerbissen aus dem “Gran teatro di Liceu” von Barcelona:
Das UceLi Quartet spielt Puccinis Stück “Crisantemi” vor alle Coronavorschriften einhaltenden 2292 Pflanzen, die am Ende auch artig applaudieren.